Kellerbrand in Fuhlen


Brandeinsatz
Einsatzort Details

Hessisch Oldendorf, Fuhlen
Datum 27.12.2018
Alarmierungszeit 15:56 Uhr
Alarmierungsart Sirene + DME
eingesetzte Kräfte

Freiwillige Feuerwehr
Brandeinsatz

Einsatzbericht

 

Nachdem das Weihnachtsfest ruhig für die Hessisch Oldendorfer Feuerwehren verlief, alarmierte die KRL Weserbergland am Donnerstag den 27.12.2018 zu einem Dachstuhlbrand nach Fuhlen. Um 15:56 Uhr liefen die Sirenen und Meldeempfänger in Fuhlen, Heßlingen, Friedrichsburg, Friedrichshagen, Lachem, Hemeringen und Hessisch Oldendorf. Zusätzlich werden bei dem Stichwort " Feu Dachstuhlbrand " auch die Drehleiter aus Hameln sowie die Teams Atemschutzüberwachung, Einsatzleitwagen und Presse alarmiert. 

Bereits auf der Anfahrt wurde den Einsatzkräften mitgeteilt, dass sich noch eine Person im Keller befindet. Einsatzleiter und Stadtbrandmeister Karsten Redeker traf als erstes an der Einsatzstelle ein. Zwei Personen konnten sich selbst aus dem Haus retten und wurden rettungsdienstlich versorgt. Eine weitere Person befand sich im Keller. Anders als zur Ursprungsmeldung Feuer Dachstuhl handelte es sich um einen Kellerbrand. Umgehend rüsteten sich die Einsatzkräfte mit Atemschutz aus und gingen zur Menschenrettung vor. Wasser wurde aus einem Hydranten gefördert. Um ausreichend Atemschutzgeräteträger vorzuhalten, entschied sich der Einsatzleiter den ersten Nachalarm auslösen zu lassen. 

Die Feuerwehren Welsede und Großenwieden sowie die Atemschutzgeräteträger aus Barksen und der Gerätewagen Atemschutz des Landkreises machten sich auf den Weg nach Fuhlen. 145 Einsatzkräfte der Feuerwehren waren im Einsatz. Der erste Angriffstrupp konnte sich am Feuer vorbei kämpfen und eine Person im verrauchten Keller nach kurzer Zeit finden. Der Mann wurde sofort ins Freie gebracht und dem Rettungsdienst übergeben. Danach konnte sich auf dem Brandherd konzentriert werden, der in kurzer Zeit auch bekämpft wurde. Brandgut wurde aus dem Keller ins Freie gebracht. Glutnester abgelöscht. Gegen 17:42 Uhr rückten alle Kräfte wieder ein. Wir wünschen den Anwohnern eine gute Besserung und schnelle Genesung. Das Haus ist bis auf weiteres Unbewohnbar. 

 

Text und Fotos Presseteam Hessisch Oldendorf

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder

 

Wissenswertes

- Rauchmelder
- Alarmierungsarten
- Notruf

Adresse

Freiwillige Feuerwehr Barksen
Zur Eulenburg 17
31840 Hessisch Oldendorf

E-Mail: info@feuerwehr-barksen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok