FEU Wohnung


Brandeinsatz
Einsatzort Details

Hessisch Oldendorf, Bensen
Datum 18.12.2018
Alarmierungszeit 09:48 Uhr
Einsatzende 11:40 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 52 Min.
Alarmierungsart AGT Schleife
eingesetzte Kräfte

Freiwillige Feuerwehr
Brandeinsatz

Einsatzbericht

 

Es war Dienstagmorgen der 18. Dezember als die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte um 09:34 Uhr zu einem Wohnungsbrand nach Bensen einem Stadtteil von Hessisch Oldendorf alarmiert wurden.

Die Feuerwehrkräfte ließen alles stehen und liegen, verließen ihre Arbeitsplätze um zu ihren Feuerwehrhäusern zu eilen. Dafür gilt nicht nur den Kameraden ein großes "Dankeschön" sondern auch den Arbeitgebern die es ermöglichen anderen Mitmenschen zu helfen. Um 09:34 Uhr wurden die Freiwilligen aus Bensen, Zersen, Fischbeck, das Team Einsatzleitwagen, die Atemschutzüberwachung sowie das Team Presse nach Bensen alarmiert. Als die ersten Kräfte unter der Leitung des stellvertretenen Ortsbrandmeister Bensen Marco Guss an der Einsatzstelle in der Straße "Über den Höfen" eintrafen, drangen schwarze Rauchschwaden aus dem Haupteingang des Landwirtschaftlichen Wohnhauses.

Eine ältere Frau konnte noch vor Eintreffen der Feuerwehr aus der berennenden Küche gerettet werden. Sie wurde sofort Rettungsdienstlich versorgt und anschließend mit dem Rettungshubschrauber Christoph 4 in ein Krankenhaus geflogen. Marco Guss forderte sofort Verstärkung an. Es wurde der 1. Nachalarm alarmiert sowie alle drei Atemschutzgeräteträgerschleifen des Stadtgebietes Hessisch Oldendorf.

Der erste stellvertretene Stadtbrandmeister Jörg Gottschalk übernahm die Einsatzleitung. Alle verfügbaren Atemschutzgeräteträger des Stadtgebietes Hessisch Oldendorf machten sich auf den Weg nach Bensen. Es wurden Wasserversorgungen aus mehreren Hydranten aufgebaut und Schlauchleitungen verlegt. Trupps waren im Innenangriff tätig. Durch sehr umsichtiges und geschultes Handeln der Atemschutzgeräteträger konnte so das Feuer effektiv gelöscht werden ohne ein Wasserschaden zu verursachen. Der Brandschaden war jedoch erheblich.

Nach dem Einrichtungsgegenstände der Küche demontiert wurden und das komplette Gebäude mit einer Wärmebildkamera nach Glutnester abgesucht worden war, konnten mit Hilfe eines Überdrucklüfters die giftigen Rauchgase aus dem Gebäude gedrückt werden.

Gegen 11:20 Uhr war der Einsatz beendet und alle Kräfte rückten wieder ein.

Text und Fotos: Team Presse Stadtfeuerwehr Hessisch Oldendorf

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder

 
 

Wissenswertes

- Rauchmelder
- Alarmierungsarten
- Notruf

Adresse

Freiwillige Feuerwehr Barksen
Zur Eulenburg 17
31840 Hessisch Oldendorf

E-Mail: info@feuerwehr-barksen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok