joomla vector social icons

Übernachtungswochenende

Ein spannendes Wochenende ist nach 6 „Einsätzen“, einem Wettkampf, insgesamt 550 gefahrenen Kilometern, viel Spiel und Spaß und umso weniger Schlaf zuende.

Das Übernachtungswochenende der Jugendfeuerwehr stand auf dem Plan. Neben Einsatzübungen und Dienstsport stand auch der Handdruckspritzenwettbewerb der Feuerwehr Lachem , für die 14 Jugendlichen und 6 Betreuer auf dem Programm.

Am Freitag trafen sich alle, gegen 17 Uhr am Feuerwehrhaus. Nach einer kurzen Einweisung in die Fahrzeuge und Gerätekunde, stand auch schon das Abendessen an. Lecker Currywurst geliefert von der Pappmühle gab es zur Stärkung. Anschließend hatten die Jugendlichen Freizeit, welche sie mit verschiedenen Gesellschaftsspielen nutzen. Kurze Zeit später stand die erste Übung auf dem Plan. Angenommen wurde ein Böschungsbrand. Die Jugendlichen sollten hierbei die verschiedenen Einsatzmittel der Fahrzeuge nutzen, um die Fläche auszuleuchten und eine Brandbekämpfung vorzunehmen. Es wurde ein Lichtmast und ein dreiteiliger Löschangriff aufgebaut, sowie die Feuerpatschen erklärt.

Am Samstag ging es dann mit dem Frühstück los, doch das sollte nicht so bleiben. Um 08:52 Uhr wurden alle zu einem gemeldeten Feuer im Dachstuhl alarmiert. Dies sollte dazu auch noch im eigenen Feuerwehrhaus passiert sein. Es wurde eine Leiter vorgenommen, und die Jugendlichen gingen gesichert mit Rettungsbund ins 1. OG vor. So, nach der harten Arbeit sollte nun aber endlich das verdiente Frühstück folgen.

Gegen 11 Uhr stand nun Dienstsport auf dem Plan. Die Jugendlichen trainierten sich im Staffellauf.
Um 12:29 Uhr wurde dann die Besatzung des Messwagens zur BDH Klinik alarmiert um dort die Brandmeldeanlage erklärt zu bekommen. Im 20 Minuten Abstand fuhren nun auch der MTW und das TSF zur BDH Klinik.
Jetzt ging es los nach Lachem, zum Handdruckspritzenwettbewerb. Als einzige Jugendfeuerwehr nahmen wir gleich mit 2 Gruppen teil. Nachdem uns unser Ortsbrandmeister einige Tipps an die Hand gab, galt es nun unser bestes zu geben. Das sollte sich am Ende auch belohnt machen. Ein 5. und ein 6. Platz sprangen hierbei für uns von insgesamt 14 Gruppen raus, und das nur knapp hinter der Gruppe der Einsatzabteilung der Feuerwehr Barksen (4. Platz). Lange konnten wir unseren Erfolg aber nicht feiern, ein Flächenbrand am Bolzplatz in Zersen musste gelöscht werden.

Es wurde ein Wasserwerfer mittels B-Rohr aufgebaut. Nun mussten wir aber auf die andere Seite des Baches kommen, hierfür bauten wir eine provisorische Brücke, mit unserer Steckleiter auf, so dass wir von der anderen Seite einen zweiteiligen Löschangriff durchführen konnten. Zum Schluss bauten wir zur Abriegelung des Walds, ein provisorisches Hydro-Schild auf, was uns nach einigen Versuchen mit den unterschiedlichsten Mitteln auch gelang.

Nach dem harten Einsatz gab es nun einen leckeren Nudelauflauf zum Abendessen. Die ersten Jugendlichen lagen hiernach schon erschöpft auf ihren Betten. Doch lange Zeit zum Ausruhen gab es wieder nicht. Später am Abend wurden alle auf den Bolzplatz Barksen zu einer unklaren Rauchentwicklung alarmiert. Es brannte ein Feuerkorb, diesmal galt es also echtes Feuer zu löschen. Für die 14 Jugendlichen inzwischen ein Kinderspiel, weshalb auch noch anhand einer kleinen Stationsausbildung das B-Rohr und das Hohlstrahlrohr erklärt wurden.

Nun waren alle endgültig kaputt in ihren Betten. Doch schon nach einer Stunde kam der nächste Einsatz für unsere Jugendlichen. Es wurde eine Person in einem Waldstück vermisst. Nach einer guten halben Stunde, hatten wir mittels einer Menschenkette, auch diese Person gerettet und rückten zur Nachtruhe wieder ein.

Alle stellten sich nun auf den Schlaf ein, so auch unsere Betreuer. Als dann gegen 01:30 Uhr aber die richtige Sirene heulte wurden wieder alle aus dem Schlaf gerissen. Diesmal war es keine Übung und die Jugendlichen mussten im Feuerwehrhaus bleiben. In Hessisch Oldendorf brannte ein Wohnhaus. Bis morgens um 07:30 Uhr war ein Großteil der Betreuer im Einsatz. Trotz der kurzen Nacht ging es direkt weiter mit dem Frühstück, und ans Geräte reinigen. Gegen 11 Uhr ging es dann nach Hessisch Oldendorf zum Dienstsport. Hier wurden verschiedene Übungen in Vorbereitung auf die Leistungsspange durchgeführt.

Nach dem das erfüllt war und sich alle auf zu Hause freuten, halfen wir allerdings noch einen Bauern ein Kalb einzufangen, was uns nach dem langen Wochenende aber nicht mehr lange beschäftigen sollte.

Ein großer Dank gilt der Pappmühle, welche sich um das gute Essen gekümmert haben, der Stadt Hessisch Oldendorf und dem Messzug des LK Hameln-Pyrmonts, welche uns jeweils ein Fahrzeug zur Verfügung stellten und unserem aktiven Mitglied Michael Franke, welcher sich fleißig um die Sporteinheiten kümmerte. Ein weiteres Dankeschön richtet sich an die BDH-Klinik, dass wir uns dort die BMZ anschauen durften.

IMG 2985 19.35.31
IMG 2987 19.35.31
IMG 3030 19.35.33
IMG 3043 19.35.33
IMG 3046 19.35.33
IMG 3057 19.35.33
IMG 3083
MG 3258 19.35.25
MG 3261 19.35.25
MG 3276 19.35.25
MG 3290 19.35.26
MG 3301 19.35.26
MG 3302 19.35.26
MG 3308 19.35.26
MG 3311 19.35.27
MG 3327 19.35.27
MG 3340 19.35.27
MG 3342 19.35.27
MG 3344 19.35.27
MG 3349 19.35.28
MG 3366 19.35.28
MG 3398 19.35.29
MG 3413 19.35.29

Wissenswertes

Wissenswertes

- Rauchmelder
- Alarmierungsarten
- Notruf

Adresse

Freiwillige Feuerwehr Barksen
Zur Eulenburg 17
31840 Hessisch Oldendorf

E-Mail: info@feuerwehr-barksen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok